Analyse und Anpassung eines Schwingkreises zur Verstärkung eines RF-Signals in einem Quadrupol-Ionguide

In einer Quadrupol-Struktur können geladene Teilchen mittels eines elektrischen Wechselfeldes entlang einer Achse geführt werden (Ionguide). In unserer Arbeitsgruppe Larissa werden durch resonante Laserionisation erzeugte Ionen zu einer Extraktionselektrode geführt. Da für das Wechselfeld hohe Spannungen im Kilovolt-Bereich benötigt werden, müssen diese durch einen Schwingkreis hochtransformiert werden.

Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, einen vorhandenen Schwingkreis zu analysieren und an das zu benutzende Quadrupol-System anzupassen. Wesentlich sind eine schmale Bandbreite des Schwingkreises und eine gewisse Flexibilität bei möglichen Variationen der Impedanz des Quadrupol-Systems. Während der Arbeit wird die RF-Elektronik unter Anwendung von Massen-spektro¬metern kennengelernt und Erfahrung im Umgang von Hochspannungsapparaturen gesammelt. Unsere Gruppe besteht aus einem jungen, freundlichen Team, welches gerne beim eigenständigen Experimentieren tatkräftig unterstützt.